35 Jahre VGA – und noch immer Aktuell?

Vor 35 Jahren wurde der IBM PS/2 Standard vorgestellt mit der gleichnamigen PC Serie. Es sollte ein Nachfolger des IBM PC werden, den man aber nicht so einfach nachbauen kann. Deswegen wurden viele Elemente des PC’s verbessert, aber in einer Art und Weise, dass sie nicht nachgebaut werden konnten. So wurde der Microchannel eingeführt, ein Steckkartensystem für Erweiterungen. Dieser hatte aber den Nachteil, dass man die alten Karten nicht mehr verwenden konnte. Und eine Möglichkeit, neben dem Microchannel auch noch alte ISA-Karten zu verwenden, wurde nicht geschaffen. ISA Steckkarten konnten auch noch ohne weiteres 15 Jahre später im Rechner verwendet werden …

Der Name PS/2 war dann auch lange sehr bekannt für einen Tastatur- und Mausanschluss, welcher von USB abgelöst wurde. Auch heute wird etwas genutzt, was 1987 eingeführt wird: der Monitoranschluss Namens VGA, welcher meistens sehr einfach am Monitor am blauem Stecker zu erkennen ist. Dabei gibt es wesentlich bessere Alternativen. 2010 haben AMD und Intel bekannt gegeben ab 2015 VGA nicht mehr zu unterstützen.

Blauer VGA Stecker – neben einem aktuellem HDMI Anschluss – erst letzte Woche aufgenommen

Durch meine Corona Infektion war ich nun bei sehr vielen Ärzten, teilweise gar in Praxen, die erst ein Jahr alt sind. Obwohl dieser Anschluss schon mehr als veraltet ist, habe ich in vielen Praxen Rechner noch so angeschlossen gesehen. Es ist ja auch einfach am blauem Stecker zu erkennen. Was ist da aber so schlimm dran?

Das ist eigentlich sehr schnell erzählt: Rechner arbeiten Digital. Das Bild wird im Rechner digital erzeugt. Das heißt, das eine Farbe z.B. in einem festem Wert gespeichert wird, zum Beispiel 255:0:0 – ein kräftiges reines Rot. VGA ist jedoch Analog. Das heißt das diese festen Werte umgewandelt werden in einem einzigem Signal welches 255:255:0 repräsentiert. Der moderne TFT Monitor muss dieses Signal wieder zurück wandeln in ein digitales Signal – heraus kommt dann z.B. 250:248:0. Der Unterschied ist wahrscheinlich nicht sichtbar, aber vorhanden. Wesentlich schlimmer ist bei der ganzen Geschichte, dass benachbarte Pixel sehr oft beeinflusst werden. Dadurch können bei VGA z.B. Schattenbilder und Unschärfen entstehen. Die meisten Rechner und Monitore haben einen besseren Anschluss – ob DVI, HDMI oder Display Port – alles ist besser als VGA – wenn es funktioniert – was aber normal ist, ausser man hat sehr lange Kabel (größer 3m)

VGA
HDMI

Vielleicht hat hier ein Leser eine Erklärung, warum der VGA Port in Arztpraxen noch immer ’so beliebt‘ sind? Oder liegt das nur an der Faulheit der Dienstleister, die meistens in Anspruch genommen werden? Mir fällt, zumindest bei Arbeitsplatzmonitoren, kein Grund ein warum man VGA noch verwenden sollte, solange man keine andere Möglichkeit hat.

Etwas anders sieht es bei Präsentationen aus. Gerade mit HDMI habe ich immer wieder Probleme gehabt – ob nun mit einem großem Fernseher oder mit einem Beamer. Veränderungen im Signal verändern zwar das Bild bei VGA, jedoch wird die grobe Information nicht stark beeinträchtigt. Das Bild wird schwammiger oder bekommt Schatten. Ganz anders sieht das jedoch bei Digitalen Signalen aus. Wenn die, z.B. durch schlechte HDMI Kabel verändert werden, dann bekommt man kein Bild oder richtig störende Bildfehler – etwas, was man bei einer Präsentation nicht haben möchte.

Blaue Streifen wegen zu langem HDMI Kabel
Bildfehler sind abhängig von den Bildinformationen (Beamer – HDMI)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 35 Jahre VGA – und noch immer Aktuell?

  1. Pingback: Eine weitere noch genutzte Technik: CD-ROM | Harzretro

  2. Pingback: DDR Drucker | Harzretro

  3. Christian sagt:

    Danke für die gute Erklärung mit direkten Praxisbeispielen! Woran das liegt? Der Bereich ist generell ja sehr alter „bewährter“ Technik zugetan, beispielsweise werden ja gerne noch Nadeldrucker verwendet. Und Fax sowieso.

    • Axel sagt:

      Die Nadeldrucker machen sogar noch Sinn, da man damit gleich durchschläge bekommen kann. (Artikel ist in anderem Zusammenhang schon geplant. 😉 Fax ist in Deutschlands Bürokratie ja auch noch wichtiger als das Internet. Und die CD ROM – welcher aktuelle Rechner in Normalphaushalt hat es noch? – wird auch noch zum Thema.
      Wegen dem Praxisbeispielen konnte ich, LEIDER, noch nicht die VGA Schattenbilder reproduzieren. HDMI Fehler hingegen doch noch mehr ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.