Am 22.Juni wurde die erste Sharewareversion von Quake veröffentlicht

Quake OVP – deutsche und englische Version

Es ist nun 25 Jahre her das das ‚Beben‘ die Computerspielewelt revolutioniert hat. In der heutigen Kultur ist das Spiel von id Software aus meiner Sicht eher untergegangen, es hat aber viele neue Wege bestritten. Es war nicht nur das Spiel, welches eine echte 3D Engine hatte, welches später den Boom der 3D Grafikkarten gefördert hat, sondern vor allem das Spiel, welches heutige Online-Ligen zur Geburt geholfen hat dank eines sehr guten Netzwerkmodus, welches auf TCP/IP statt, wie sonst zu der Zeit üblich, auf IPX gesetzt hat. John Romero, einer der Gründer von id Software, hat am 22. Juni die Version 0.91 von Quake Online gestellt. Vorab gab es Anfang 1996 schon die „qtest“ Version, um erste Erfahrungen mit der Engine sammeln zu können. Bis zur endgültigen Version gab es zwar viele Änderungen, es war aber schon ein großer Teil zu sehen, auch wenn es im ersten Moment eher enttäuschend war – vor allem im Vergleich zur Konkurrenz Duke Nukem 3D.

Duke Nukem 3D

Duke Nukem 3D hatte mehr Witz, mehr Aktion, besseres Leveldesign und auch teils bessere Grafik als die Urversion von Quake. Es gab da schon Spiegellungen, animierte Texturen, sehr unterschiedliche Level und geniale Waffen. Wenn ich allein an den Schrumpfstrahl denke …..

Das gilt aber alles nur für die Single-Player Variante. Im Multiplayer konnte Quake jedoch nicht nur auftrumpfen, es überschattete alles bis dahin dagewesene! Erst durch Quake sind Spiele-Clans entstanden. Die Möglichkeit einfach öffentliche Server zu eröffnen, die Weltweit erreichbar sind, schuf eine Kultur des Austausches zwischen den Spielern. Einer der ersten Server war POSBI, welcher zufällig in meinem Studienort Clausthal aufgemacht wurde. Das war dann auch mein „Heimserver“, auf dem ich oft gespielt habe. Zuerst als Crazyman – später als Crazy Kanarie. Die ersten Clans sind entstanden – im Grunde wollte ich aber nie in einem mitmachen. Dann sind aber fünf Mitglieder eines Clans auf den Server gekommen und haben als Team gespielt. Ein Freund namens Korn und ich waren dabei und empfanden es als unfair – fünf als Team gegen Einzelspieler, die auch gegeneinander gekämpft haben. Deswegen haben wir uns auch zusammen getan und gegen die fünf gespielt – die plötzlich keine Chance mehr hatten! Das war die Geburtsstunde des Quake Clans Kanarie – ein Zusammschluss von Einzelspielern, die nicht so ein Clangehabe haben wollten. Kurz darauf kamen die beiden Clausthaler Spieler Rasputin und Mallo hinzu. Wir haben aber kaum Spiele gegen andere Clans gemacht. Mir fällt da hauptsächlich Flux ein – ein gut befreundeter Clan.

Quake Kanarie Clanlogo

Der Clan entstand eher zufällig ….

Zu der Zeit habe ich nur mit Tastatur gespielt – heute nicht mehr vorstellbar! Tastaturspieler wurden als Anfänger angesehen – vor allem im IRC im Channel #quake.de – oder war es #quakeger? – doch konnte ich da was anderes zeigen. Ich habe im Chat behauptet das Tastaturspieler die besseren sind 😉 Und das ich es auch in einem 1vs1 gerne zeige. Es traute sich lange Zeit niemand – bis ein Spieler des heute noch bekannten Ocrana-Clans gegen mich angetreten ist. Zwei Karten – jeder Spieler wählte eine – auf einem öffentlichem Server. Die erste Karte – eigentlich optimal für Mausspieler, konnte ich gut gewinnen. Bei der zweiten Karte hat dann mein Gegner sich öfters selber umgebracht als mich „erwischt“. Ich wurde dabei von drei weiteren Mitspielern beobachtet – ob meine Bewegungen zu einem Tastaturspieler passen würden. Dadurch war dann auch ausgeschlossen, das ich einen „Aim-Bot“ benutzen würde. Andere Cheat-Möglichkeiten konnten zu der Zeit jedoch nicht direkt geprüft werden. Auch wenn man mir hin und wieder Cheats vorgeworfen hat, so habe ich bei Quake nie welche verwendet. Einmal bin ich spät nachts von einer Partie nach Hause gekommen – doch sehr angeheitert. Mir drehte alles und ich konnte deswegen nicht zu Bette gehen. Was macht man dann? Fernseher an, Rechner an und Quake spielen ….

An diesem Abend war ich sehr gut drauf beim Spiel, obwohl ich mich beherrschen musste um mir nicht alles getrunkene wieder durch den Kopf gehen zu lassen. Ich habe aber einfach gut gespielt. An diesem Abend wurde ich aber das erste mal des Cheatens bezichtigt von einem Spieler eines damals größeren Clans. Jedes mal, wenn das passiert ist, habe ich gesagt: kommt nach Clausthal und schaut mir beim spielen zu! Es kam aber nie jemand ….

An einem Nachmittag fragte mich jemand warum ich plötzlich wesentlich aggressiver spiele als sonst. Mir war es da auch aufgefallen. Es hatte aber einen einfachen Grund. Ich hatte damals meistens den Fernseher auch an, oft mit Tele 5 – irgendwelche Zeichentrickfilme. Und immer, wenn dann Sailor Moon kam, habe ich normal umgeschaltet. Welch schreckliches SM-Programm. An diesem Nachmittag konnte ich aber die Fernbedienung nicht finden – musste also schauen! Und dadurch war das Spiel dann doch …. etwas aggressiver …

Capture the Flag (CTF) war unser Hauptspiel im Clan Kanarie. Eine Variante, die von der Community entwickelt wurde. Das ist wieder etwas besonderes von Quake: es konnte ‚gemodet‘ werden. Nicht nur mit neuen Levels und neuen Grafiken, wie noch bei Doom, sondern mit komplett neuen Modellen! Das führte dazu, das man neue Waffen und gar neue Spielmodi entwickelt hat. Eines der ersten erfolgreichen Mods war dann CTF, welches auch auf vielen Servern installiert wurde. Später gab es dann die Weiterentwicklung Team Fortress (TF), welche wir als Einzelspieler auch sehr oft gespielt haben. Quake konnte aber komplett umgestaltet werden, was man, unter anderem, an den MODS Giana Sisters und Quake Rally sehen kann. Getestet habe ich solche Mods, doch geblieben bin ich immer nur bei den Multiplayer Mods. Es gab auch kommerzielle Mods, wie z.B. Malice.

Quake Malice

Leider führten diese Mods auch zu den sehr umfangreichen Cheatmöglichkeiten. Einfache Sachen, wie das austauschen der Wände – so das man durchschauen kann, über Spielermodelle, bei denen in alle 3 Achsen verlängerte Streifen sind, die auch durch Wände geht, über Leuchtskins, bis hin zu verschiedenen (AIM)-Bots gab es alles. Und keine richtige möglichkeit es zu kontrollieren. Das hat das Spielen doch zum Teil sehr frustriert als man von den Möglichkeiten erfahren hat. Dabei waren nur die Aimbots gut zu erkennen.

Als die meisten schon Quake 3 Arena gespielt haben, da bin ich noch bei Quake 1 geblieben. Es gab dann noch einen kleinen Clan namens SUFF, den zwei Münchener und ich gegründet haben. Mein Name war damals Crazy im Suff. Einfach auch eine Anspielung darauf, das ich auch betrunken noch gut spielen konnte. Man kann aber auch sagen: ich habe viel zu viel Quake gespielt. Mein Rekord waren mal mehr als 120 Stunden in einer Woche. Dem Studium hat das nicht gut getan. Irgendwann gab es dann ein großen CUT – und seitdem spiele ich nur noch ganz selten mal etwas Online. Zuletzt habe ich die Freeware „AssaultCube“ Online gespielt, was aber auch schon lange her ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.