Betrogen und belogen ….?

Qualität ist so eine Sache, vor allem wenn es um die Wahrheit geht. Qualität in Nachrichtenmeldungen sollte ein muss sein – leider ist das nicht immer der Fall. Gerade im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst. Warum man aber als Nachrichtenquelle einfach zu überprüfende Unwahrheiten einem verkaufen wollen, die man mit einfachen logischen und damit nachvollziehbaren Gedanken entlarven kann, dass frage ich mich oft.

Worum geht es?

Zuerst (?) hat die Washington Post behauptet das russische Panzer in der Ukraine mit elektrischen Chips aus Kühlschränke oder Waschmaschinen repariert werden. Dies wurde Tage später von z.B. N-TV wiederholt.

Warum kann die Aussage nicht stimmen:

1. Woran erkennt man das ein Panzer so repariert wurde? Vielleicht an der Seriennummer des Chips? Aber wer überprüft die alle? „Lass uns mal schauen in welchem Zustand der Panzer ist – oh, dass ist ja eine Waschmaschine …

2. Woher weiß derjenige, der repariert, das a) welcher Chip kaputt ist und b) das genau dieser auch in welchem Gerät verbaut ist? Das geht nur wenn man Geräte schon als Ersatzteile für Panzer einplant – also Kühlschränke baut die mit Militär-Ähnlichen Chips versehen sind. Viel Spass beim Produkterfolg. Zu Sowjetzeiten würde das noch gehen, aber danach noch?

3. „Es ist eine Standardtechnologie“ – wie viele Bauformen von Z80- und ARM-CPU Versionen gibt es….? Allein vom U880, dem DDR Z80 Clone, gibt es mindestens 7 Versionen. Ich weiß aber nicht wie gut man die tauschen kann.

4. Warum repariere ich einen Panzer mit Waschmaschinenentechnik und verlasse ihn wenn der Sprit aus geht?

5. Warum gehen gerade die Schaltkreise kaputt?? – Ausser RAM hatte ich bis jetzt nur selten defekte ICs. Und da Ersatz in der Geschirrspülmaschine gefunden ….?

6. Es sind programmierbare Chips. Viel Spass beim erkennen ausbauen usw … und dann dem Programmieren …

Für mich viele Argumente das die Autoren der Artikel zumindest darüber nicht nachgedacht haben. Würde da gerne „Beweise“ für die Behauptungen sehen – man kann mich janoch vom Gegenteil überzeugen …..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.