Ein neuer Datenträger

Floptical

Disketten waren lange Zeit das Medium der Wahl für Datenträger und zur Verbreitung von Software. Es gab jedoch eine Zeit, ab dem Anfang der 90ern, da wurden Disketten zu klein als Datenträger. CD-ROMS waren gute Datenträger, die aber nicht beschreibbar waren. Ab 1991 wurden Flopticals angeboten. Daten werden hier, wie bei Disketten mit 1.44 MiB, magnetisch gespeichert. Die Spurführung wird jedoch Optisch gelöst, so dass die Spuren wesentlich kleiner sein können um mehr Daten unterzubringen. So passten auf diese Diskette 21 MiB. Wegen der gleichen Baumform und einem zweitem Lesekopf waren die Laufwerke voll kompatible zu den normalen Laufwerken. Flopticals waren zuerst auch für den Commodore Amiga 3000 angedacht, wozu es, leider, nicht kam. Nun fehlen mir aber noch ein paar Medien, wie z.B. 3 1/4 Zoll Disketten, Sony HiFD, UHD144 oder Apple FileWare Medien ….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.