Ein weiterer Rechner ….

…. ist zu meiner Sammlung hinzu gekommen. Nach dem Atari Falcon ist am Wochenende ein weiterer Rechner zu mir geschickt worden, den ich noch nicht in der Sammlung hatte: ein EACA Colour Genie EG2000 aus dem Jahr 1982, welcher in Deutschland von der Firma Trommelschläger vertrieben wurde. Bei dem Rechner handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Tandy TRS 80, zu dem EACA schon vorher kompatible Rechner entwickelt hat. Tandy ist jedoch einen anderen Weg gegangen indem sie auf die CPU vom Z80 auf den Motorola 6908E gewechselt haben und einen etwas anderen Grafikchip verwendeten. Der EACA Colour Genie EG2000 müsste damit das erste eigenständiges System der Firma EACA sein, die auch Apple II Clones entwickelt hatte. 1983, also kurz nach der Veröffentlichung dieses Rechners, ist die Firma Pleite gegangen. Gerüchten zu folge soll der Besitzer der Firma alles Geld der Firma in einen Koffer gepackt haben um zu fliehen …

Zum Rechner selber: Bis jetzt hatte ich nur den TRS 80 kompatiblen Vorgänger, den EACA EG 3008 Genie II. Sehr interessant, was ich sonst bei keinem Rechner kenne, ist der Analoger Pegelmesser für die Signalqualität des Kassettenlaufwerkes, welches als Datenträger gilt.

Bis jetzt habe ich noch keine Software auf dem Rechner zum laufen gebracht. Es gab mehrere Spiele für den Rechner, meistens Umsetzungen von Klassikern, wie z.B. Pac Man und Space Invaders. Zum Rechner selbst: Es ist ein auf ein Z80 Clone, 2 MHz basierender Rechner mit einem einfachem Grafikchip. Dieser konnte, je nach ROM-Version 160*96 (original ROM) oder 160*102 Bildpunkte (neueres ROM) Pixel mit 4 Farben, bzw 40*24 oder 40*25 Zeichen mit 16 Farben darstellen. Vom 256 Zeichen großen Zeichensatz konnten 128 Zeichen selber definiert werden, um damit z.B. Grafiken zu zeichnen. Als Soundchip wurde der AY-3-8910 verwendet, welcher auch in vielen anderen 8 Bit Homecomputern, wie z.B. dem Schneider CPC oder dem Oric 1 zu finden ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.