Neue Systeme brauchen eine Verbindung

In den 80ern gab es immer wieder neue Systeme. Ein großes Problem war dabei die Kompatibilität zu anderen Systemen – oder auch zu den Vorgängern. Auch Besitzer von IBM PC’s standen bei dem Wechsel zu den 1987 von IBM eingeführten PS/2 vor diesem Problem. Wie bekommt man seine Daten auf den neuen Rechner. Netzwerke waren zu der Zeit sehr teuer – dazu kam das der PS/2 ein neues Steckplatzsystem hatte, namens Microchannel, für das es doch kaum Erweiterungen gab. Disketten waren auch nicht das wahre – 5 1/4 Laufwerke mit 360 kib bietet nicht viel Platz. Dazu hatten die PS/2 Rechner nur ein 3 1/2 Zoll Laufwerk eingebaut. IBM hatte aber auch dafür eine Lösung, den „Personal System/2 Data Migration Facility“. Es ist ein einfaches Gerät welches am Parallelport angeschlossen wird und darüber Daten übertragen kann. Über dessen IBM Preis habe ich, leider, noch nichts rausgefunden.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.