MB Microvision

  • Gameboy‚ von 1979, also ein Handspielgerät mit wechselbaren Spielen
  • Display: 16×16 Pixel in Schwarz-Weiß
  • Produktion wurde 1981 wieder eingestellt
  • CPU: TMS1100 oder Intel 8021 mit 100kHz
  • Ram: 32 Nibbles, vergleichbar mit 16 Byte
  • Eingabe per Tastatur und analogen Drehknopf
  • 14 veröffentlichte Spiele

 

 

MB war mit dem Microvision seiner Zeit voraus, zu dieser Zeit gab es nichts vergleichbares. LCD-Spielewaren erst am kommen und waren ein Renner unter Kindern. Atari hat seine ersten Erfolge mit seinem Atari VCS gemacht, bei der man auch die Spiele wechseln kann.

Die Umsetzung des Microvisions ist jedoch problematisch: die CPU ist auf dem Spielmodul und nicht in der Konsole, das Display ist sehr klein und der nutzbare Ram gering.

Erst der Gameboy konnte mit einem ähnlichem Konzept 10 Jahre später große Erfolge schreiben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *