Über mich

Mein Ziel ist es ein Computermuseum im Harzer Raum aufzubauen. Teile der Sammlung können auf Anfrage gerne besichtigt und gezeigt werden.

Neben Computern beschäftige ich mich sehr viel außerhalb der vier Wände und bin im Garten tätig oder spiele im Verein Schach.

Seit November 2012 habe ich eine kleine Tochter mit der ich viel mache.
Ich hätte nichts gegen Unterstützung für mein Projekt einzuwenden. Ob nun alte Computer zur Verfügung gestellt werden, ich seelischer Unterstützung, Lagerfläche zur Unterbringung von Teilen der Sammlung oder finanzielle Mittel gestellt bekomme. Einfach eine kurze E-Mail schreiben an axel@computersammler.de.

Ich bin Systemadministrator und Programmierer an der TU-Clausthal. Seit meinen 6. Lebensjahr beschäftige ich mich Computern – eine Tätigkeit, die mir heute noch sehr viel Spass bereitet. Ich halte Vorträge über die Geschichte der Computer, aber auch über verschiedene Sicherheitsaspekte. Linux ist derzeitig das Betriebssystem meiner Wahl – auf der Arbeit wie auch Privat. Beruflich bin ich neben der Ausbildung überwiegend im High Performance Bereich (HPC) mit den neusten Technologien tätig. So administriere ich einen HPC-Cluster mit über 800 CPU-Kernen, knapp 5 TB RAM und einem 100 gbit/s Netzwerk, welches ein verteiltes Dateisystem für die Daten nutzt. Nebenbei bin ich immer wieder für die Performance-Analyse der eingesetzten Software verantwortlich. Alles Arbeiten, die mir sehr viel Freude bereiten.

12 Antworten zu Über mich

  1. Renato Zumi sagt:

    Hallo. Ich habe Deinen Artikel über den Compaq Elite 4/75 gelesen. Ich habe seit geraumer Zeit ein baugleiches Gerät zu Hause und versuche, dieses schon sein längerer Zeit zum laufen zu bringen – leider erfolglos. Das Floppy ist defekt und die originale Festplatte war nie dabei. Ich habe versucht über einen 44-PIN-Adapter eine CF-Card mit 512 MB mit MS-Dos oder Windows 95/98 vorzubereiten. An jedem anderen Laptop startet mir die CF-Card – nur nicht auf dem Elite. Ich erhalte immer die Meldung dass kein „Bootable System“ vorhanden ist. Ich vermute, das hängt irgendwie zusammen mit dem BIOS. Aber dieses kann ich ja nicht aufrufen, da das Floppy defekt ist. Hättest Du mir vielleicht einen Tip, wie Du Deine Elite zum laufen gebracht hast. Ich finde es ein wunderschönes und kultiges Gerät und möchte dieses gerne wieder für DOS-Games verwenden. Ganz vielen Dank aus der Schweiz und beste Grüsse Renato

  2. Pingback: Computer im Museum (III) | HNF Blog

  3. Uwe Vollmer sagt:

    Hi, sammelst du nur „Gamezeug“ oder auch Teile wie zb Prozessor und anderes von alten PC’s?

  4. Yadgar sagt:

    Super! Luchse und alte Computer – der Harz wird immer bereisenswerter! Sollte ich dieses Jahr per Fahrrad Freunde in Berlin besuchen, würde ich auch einen Abstecher nach Clausthal-Zellerfeld (und zu den Rabenklippen!) einplanen…

  5. Axel, Dir wünschen wir eine gute Ausstellung – leider ist Claustal etwas zu weit für uns.
    Beste Grüße vom CompuRama-Radolfzell am Bodensee.

    • Axel sagt:

      Hallo,

      die Ausstellung wird Klasse – es werden verschiedene sehr seltene Geräte gezeigt werden – manch eines ist unscheinbar, manch eines bekannt.

      Vom Bodensee aus ist es auch etwas weiter weg – wäre mir da auch zu weit – ausser dem Ort Bodensee – der ganz in der nähe liegt 😉

      Schöne Grüße
      Axel

  6. Axel hat eine tolle Sammlung, auch mit seltenen Schätzchen. Alles wohl konsequent beschränkt auf 70er-80er Jahre, also eher µComputerzeit, Spiele und Gadgets. Hochachtung vom CCG in Göttingen. Weitermachen! vielleicht auch zusammen mit uns?

    • Axel sagt:

      Hallo Jens, danke für das Lob 🙂

      die Beschränkung ist nur nur auf die 70er- und 80er – die Sammlung ist weit größer als ich es hier im Moment Zeige 🙂

  7. Sehr schöne Seite,

    freue mich schon auf die Ausstellung.

    Gruß

    Sven

  8. Pingback: 40 Jahre Videospiele für Zuhause | Geschichten eines Sammlers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.