Atari ATW 800

Ich bin stolzer Besitzer eines sehr seltenen Computers, den selbst Fachleute der Firma nicht immer kennen: einen Atari ATW 800. Dieser war lange Zeit defekt, doch er wurde von „Shock__“ repariert. Besten Dank auch auf diesem Wege dafür!

Atari ATW800

Der Rechner ist in vielerlei Hinsicht etwas besonderes, nicht nur, weil nur ca. 250 Exemplare gebaut wurden. Auch die Interne Architektur ist anders als bei den meisten damaligen Rechnern. Zu der zeit wurde meist getrennt zwischen CPU und RAM. Das heisst: man hatte meistens eine CPU mit mehreren RAM-riegeln, die aber auch als ein Block galten. Oder seltener mehrere CPU’s die aber auch einen gemeinsamen RAM-Bereich hatten. Anders bei der CPU des Atari ATW 800. Dort konnte man mehrere CPU’s einbauen, Transputer genannt. Diese hatten jeweils ihren eigenen RAM-Bereich. Kommuniziert hat jede CPU über 4 ‚Links‘ mit anderen CPU’s. In einem Rechner konnten bis zu 17 CPU-Kerne eingebaut werden, wovon einer dann für die Kommunikation zuständig war. Als Grafikeinheit wurde der Blossom Grafikchip entwickelt, der später weiterentwickelt wurde und in dem Atari Jaguar zum Einsatz kam. In meinem Atari ATW 800 sind fünf Transputerkerne eingebaut. Alles wird von dem Unix-ähnlichem System Helios gesteuert.

Am letzten Wochenende hatte ich Besuch und habe diesen Rechner zum ersten mal jemanden mir fremden gezeigt. Ich habe ihn dafür mal nicht an dem sonst üblichen Monitor anschließen können, da der woanders verbaut ist. Ich konnte es aber nicht vorab testen. Problem war aber, dass der Monitor, an dem ich ihn in meinem Sammlungsraum angeschlossen habe, das Bild nicht richtig angezeigt hat – nur ein Teilausschnitt und etwas falsche Farben. Ärgerlich, aber auch nicht zu ändern. Der zweite Monitor zeigte das gleiche Bild. Nun wollte ich aber auch mal was zeigen. Es gibt auf dem Rechner ein Fraktal-Programm und einen Raytracer. Ersterer gestartet, der läuft normal auch sehr stabil. Dem ist nicht immer so, da das System nicht ganz ausgereift war/ist. Es gab aber überhaupt kein Problem! Auch Reinzomen usw. funktionierte einwandfrei.

Dann kam der Test mit dem Raytracing dran – etwas, was in letzter Zeit nicht mehr lief. Erstes Bild – funktioniert einwandfrei! Auch das zweite Bild wird einfach getraced. Ich war geschockt und froh. Nur die etwas falschen Farben, so in Gelbstich, störte.

Nun habe ich den Rechner wieder an seinen Platz im Büro angeschlossen und gestartet. Hach, welch schönes Bild! Waren die Monitore einfach schlecht. Weil das Tracen so gut lief habe ich es wieder gestartet. Ergebnis: Rechnerabsturz – wie so oft. Rechner Neustart. Wieder das selbe.

Nur die Fraktale funktionieren weiterhin gut…..

Dazu muss man sagen, dass in der Beschreibung des Raytracingprograms steht das die Software nicht so Stabil ist und man den Rechner nach der Nutzung neu starten soll …..

Ich habe es später noch einmal versucht, zumindest konnte ich dabei etwas aufnehmen (Link zu Youtube).

Youtube Video vom Atari ATW800

Da ich diese Woche noch jemanden zu Besuch bekomme, der dieses Highlight der Atari Geschichte unbedingt sehen will und muss, werde ich mich weiterhin mit ihn auseinander setzen. Bin gespannt, was er mir mitbringt, es klang geheimnisvoll ….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Atari ATW 800

  1. Pingback: Es ist nicht immer leicht | Harzretro

  2. Pingback: VGA Signal digitalisieren | Harzretro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.