Wie gewonnen so zeronnen?

Ich habe vor kurzem von der Reparatur eines Schneider CPC 6128 geschrieben. Kurz darauf habe ich einen anderen CPC 6128 gettestet. Da lief das Laufwerk nicht nur perfekt – er hat sogar zusätzlich ein 3 1/2 Zoll Laufwerk „eingebaut“. Den Rechner habe ich ein paar Tage gut getestet – ohne Probleme!

Letzten Samstag jedoch ging er plötzlich nicht mehr an. Ich habe schon das schlimmste befürchtet – ein defekter Rechner. Erstmal habe ich den Rechner vorsichtig geöffnet – konnte jedoch nichts feststellen. Die gesockelten Chips habe ich trotzdem reingedrückt. Es nützte aber nichts.

Das Problem habe ich dann im Forum vom Verein zum Erhalt klassischer Computer geschildert und konnte sofort geholfen werden: ich sollte den Einschalter reinigen.

Umgebauter CPC 6128 von innen

Wie man auf dem Bild sehen kann ist der Rechner stark modifiziert worden. Das reinigen ging sehr einfach nachdem man das Gehäuse des Schalters geöffnet hat. Beim Einbau ist dann, leider, ein Kabel vom 3 1/2 Zoll Laufwerk abgegangen. Nach dem Einschalten lief der Rechner aber wieder. Nun wollte ich das Kabel wieder anlöten. Doch da musste ich feststellen das der Lötkolben, den ich nur ganz selten genutzt habe, wohl kaputt ist. Nun muss ich schauen, wie ich den wieder ran bekomme.

Den gleichen Fehler mit dem Einschalter hatte ich dann auch bei einem weiteren CPC6128. Der macht jedoch wohl noch weitere Probleme ….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wie gewonnen so zeronnen?

  1. Pingback: Schneider CPC | Harzretro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.